Diese Seite benutzt Cookies Navigation zu optimieren. Durch die weitere Zusammenarbeit mit Ihrem Besuch, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung . Ich akzeptiere

 

ALLGEMEINE NEWS / 08-07-2019

AR LAB WIRD GEBOREN

AR Racking und die Universität von Mondragon unterzeichnen ihren Kooperationsvertrag: AR Lab wird geboren.

  • Beide Kooperationspartner haben sich kürzlich zu einem Besuch des AR Lab getroffen, dem Forschungs- und Entwicklungsraums von AR Racking in den Anlagen der Universität.
  • Der Akt bekräftigt die Zusammenarbeit zwischen AR Racking  und Mondragon Unibertsitatea, die für verschiedene Zielsetzungen im Forschungsbereich zusammenarbeiten.
  • Das AR Lab verfügt über einen Raum im Maschinenbaulabor der Universität, der der Forschung, der Information und den Versuchen gewidmet ist.

AR Racking, ein führendes Unternehmen in Lagerlösungen auf dem europäischen Markt mit seinem Hauptsitz in Zamudio und die Mondragon Unibertsitatea (MU), eine Universität , die sich durch ihren technologischen und innovativen Charakter einen Namen gemacht hat, haben jetzt bei einem offiziellen Besuch des AR Lab ihren Kooperationsvertrag ratifiziert. Diese Aula von AR Racking befindet sich in den Anlagen des Maschinenbaulabors (Laboratorio de Diseño Mecánico - DMLab) der technischen Hochschule der Universität und ist zur Forschung und der gemeinschaftlichen Entwicklung bestimmt.

Bei dem AR Lab handelt es sich um eine feste Einrichtung in dem Basis- und fortgeschrittene Untersuchungen praxisbezogen entwickelt werden können und der darüber hinaus Raum für Doktorarbeiten und besondere Schulungen bietet. Außerdem verfügt die Einrichtung über ein Labor für experimentelle Erprobung, das sowohl für die Durchführung von systematischen Produktversuchen konzipiert wurde, wie auch für virtuelle Versuche, die sich an Simulation und  Erwerb neuer Kenntnisse orientieren.

 

Avantgardistischer Prüfstand

Die Aula des AR Lab, im Rahmen des Forschungsvorhabens “Entwicklung von Prototypen und Prüfständen” des DMLab, das sich mit der Entwicklung von Maschinen-Prototypen und experimenteller Charakterisierung befasst, verfügt über einen Prüfstand, der auf dem Sektor bahnbrechend ist. Dieser Prüfstand von AR Lab ist für verschiedene Prüfverfahren an Stützen, Anschlussstücken, Rahmen, Trägern und anderen Komponenten konzipiert, mit einer Höchstkapazität von 80 Tonnen. Einige dieser Versuche wurden bereits in Angriff genommen, während laut Planung in Kürze fortschreitend andere Versuche aufgenommen werden.

Auf jeden Fall versetzt dieser neue Prüfstand des AR Lab AR Racking dazu in die Lage, das Verhalten seiner eigenen Produkte detailliert zu untersuchen, um so die kontinuierliche Verbesserung seiner Lagerlösungen zu fördern. Die Synergie, die durch das AR Lab zu Stande gekommen ist, wird außerdem dazu dienen, zeitnah das Know-how und das damit verbundene Personal an der Mondragon Unibertsitatea auszubauen und so neue Wege für Forschung und Bildung zu öffnen.

 

Gemeinsame Zielsetzungen

Über das im AR Lab verwirklichte Kooperationsprojekt hinaus, das im Jahr 2017 Form annahm und dessen erste Versuche 2019 nach eingehenden Studien zur Inbetriebnahme anliefen, verbinden zwei weitere Linien der Zusammenarbeit AR Racking mit der Mondragon Unibertsitatea: Beide Institutionen arbeiten einerseits zusammen an der Forschung zur Digitalisierung der Umformungsprozesse an Blechen und andererseits an einem Forschungsprojekt zur Kontrolle von Schweißungen an Trägern.

Diese verschiedenen Linien der Zusammenarbeit zeigen einerseits das eindeutige Engagement von AR Rackingin in Bezug auf Forschung und Innovation und zwar als integraler Teil seiner Idiosynkrasie und andererseits das starke Bekenntnis der Mondragon Universität zu Entwicklung und die Nähe zur unternehmerischen Praxisbezogenheit. Mit diesem neuen Abkommen sind es schon 22 Firmen, die Vereinbarungen über gemeinschaftliche Forschung mit der Universität in Mondaron eingegangen sind, ein klares Zeichen für die Stabilität des von dieser Universität vorangetriebenen Konzepts von gemeinschaftlicher Forschung.